Sprogø | Sjællands Vestkyst

Sprogø

Zwischen Seeland und Fünen liegt eine sehr kleine Insel mit Namen Sprogø. Die Insel wird von allen, die den Großen Belt zu Wasser oder auf der Brücke überqueren, gesehen, aber die Wenigsten haben die Insel besucht.

Kaum eine andere der dänischen kleinen Inseln hat eine so interessante Geschichte. Die Insel hat in der Geschichte von Dänemark oft eine Rolle gespielt. Sprogø ist wie aus einer anderen Welt und doch ein Teil davon. Für die meisten ist hier ein gesperrtes Gebiet und aufgrund der oft dramatischen Ereignisse, die sich auf der Insel abgespielt haben, wurde sie mystifiziert und besonders interessant.

Erlebnisse auf Sprogø

Jeden Tag fahren mehr als 30.000 Fahrzeuge über die Insel mitten im Großen Belt, d.h.,  die Insel wird nur durchquert, denn man darf sich hier nicht aufhalten. Doch es gibt eine Möglichkeit, der kleinen geheimnisvollen Insel etwas näher zu kommen, wenn man an einer der 3 Stunden dauernden geführten Tour auf die ursprüngliche Insel und das künstlich angelegte Neu-Sprogø teilnimmt.

Die Geschichte Sprogøs

"Zwischen Seeland und Fünen liegt eine sehr kleine Insel mit Namen Sprogø. Das ist eine Räuberhöhle und ein Schrecken für die Vorbeifahrenden."

Zitat ca. aus dem Jahr 1070 von Adam von Bremen

Bis in das Jahr 1961 haben die Mädchen, die von der Gesellschaft als leichtfertig und leichtlebig abgestempelt worden sind, sicher die gleiche Ansicht von der kleinen Insel, auf die sie verbannt worden waren, gehabt.